Privat

Bei den privaten Transportprojekten handelt es sich vielfach um sog. Megaprojekte, wo die Anwendungskriterien breit gestreut sind und die Technologievielfalt entsprechend hoch ist. Konkret geht es um Transportmittel wie dem APM oder Monorail für Wirtschaftskomplexe, Universitäts-, Ausstellungs- und Messegelände, Themenparks, Zoos, Hotel- und Casinokomplexe und Einkaufszentren.

Für kleinere Projektareale werden einfache, aufgeständerte „Shuttle“-Systeme von A nach B mit Streckenlängen von 500 bis 3.000 m und geringen Kapazitäten bis ca. 3.000 pphpd in Monorail-, APM-, oder Seilbahntechnologie eingesetzt. Für flächenmäßig große Areale kommen vielfach auch Netzwerklösungen, die hauptsächlich mit Bussen, in seltenen Fällen mit Straßenbahnen oder Monorails, ausgeführt werden, in Betracht. Diese Projekte zeichnen sich durch höchste Kostensensitivität aus, da der Passagiertransport nicht die höchste Priorität beim Projektentwickler hat. Die technischen Anforderungen an die Transportmittel sind eher bescheiden, vielfach haben sie nur „Sightseeing-Charakter“. Die Projektabwicklung ist meistens auf das Wesentliche beschränkt. Gerade bei befristeten Veranstaltungen (z.B. Ausstellungen) werden Transportsysteme nur temporär gebraucht. Speziell in solchen Fällen stellen einfache und kompatible automatische Nahverkehrslösungen mit attraktiven Finanzierungsmodellen einen Vorteil dar.